Aktuelles

Polizeiliche Kriminalstatistik 2016

Vom Bundeskriminalamt wird jährlich die Polizeiliche Kriminalstatistik herausgegeben. Dort werden unter anderem alle Wohnungseinbruchdiebstähle deutschlandweit erfasst und als „Ausgangsstatistik“ der Öffentlichkeit bereitgestellt. Das heißt, das hier alle Fälle aufgenommen sind, die der Polizei bekannt und endbearbeitet werden.

In Sachen Wohnungseinbruch werden in der Kriminalstatistik verschiedene Aspekte näher beleuchtet, zum Beispiel zu welchen Tageszeiten Langfinger bevorzugt einbrechen, wie viele Einbrüche über die Terrassentüren erfolgen oder wie viele Einbrüche nicht vollendet werden.  

Zahl der Wohnungseinbrüchen sinkt im Jahr 2016 erstmals seit Jahren um neun Prozent 

Seit dem 24. April 2017 ist es offiziell: Nach den dramatischen Zahlen von 2015 mit dem höchsten Anstieg seit Jahren verzeichnete die Polizei 2016 einen Rückgang der Wohnungseinbruchsdiebstähle um neun Prozent. Aber die Lage entspannt sich dadurch dennoch nicht: Denn die Zahlen sind nun auf gleicher Höhe wie die aus dem Jahr 2014.

Aber Sicherheitstechnik und polizeiliche Aufklärungsarbeit scheinen nun immer deutlicher zu wirken: Denn die Zahl der versuchten Wohnungseinbrüche – das heißt die, bei denen Einbrecher an der Sicherheitstechnik gescheitert sind – stieg ebenfalls, von 42,7 Prozent auf 44,3 Prozent. 

Wohnungseinbruchdiebstahl

Die wichtigsten Fakten für 2016 im Überblick:

  • Anzahl Wohnungseinbruchdiebstähle insgesamt: 151.265 Fälle (Vergleich 2015: 167.136 Fälle).
    Dies ist ein Rückgang um 9,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
  • Anzahl der „erfolgreichen“ Wohnungseinbrüche: 95.836 Fälle.
    Diese verursachten einen Schaden von rund 391 Millionen Euro (Vergleich 2015: 441 Millionen Euro).
  • Anzahl der verhinderten bzw. nicht erfolgreichen Wohnungseinbrüche: 
    2016 stieg die Zahl der nicht vollendeten Einbrüche auf 44,3 Prozent (Vergleich 2015: 42,7 Prozent). 
  • Die Aufklärungsquote stieg mit 15,9 Prozent leicht an (Vergleich 2015: 15,2 Prozent).

Tageswohnungseinbrüche 

Tageswohnungseinbrüche zählen statistisch zu den Wohnungseinbrüchen, werden aber gesondert aufgelistet.

Viele meinen, Einbrüche finden nur nachts statt (siehe auch: Vorurteile und Mythen). Das Gegenteil ist der Fall. Tagsüber, am frühen Abend oder an den Wochenenden sind beliebte Einbruchzeiten bei Dieben. Bei den Tageswohnungseinbrüchen sank die Zahl der erfassten Fälle um 10,2 Prozent auf 63.176 Taten (zum Vergleich 2015: 70.333 registrierte Fälle). Die meisten erfassten Fälle wurden in Großstädten registriert.

Das erste Mal separat ausgewiesen: bandenmäßiger Wohnungseinbruch 

Erstmals werden mit der neuen Kriminalstatistik auch Daten zum bandenmäßigen Wohnungseinbruch ausgewiesen. Die Zahl von 2.156 Fällen entspricht dabei rund 1,4 Prozent an der Gesamtheit der Wohnungseinbrüche. Das zeigt, dass die Mehrzahl der Wohnungseinbrüche immer noch von Einzeltätern ausgeübt wird, welche sich in der Mehrzahl effektiv durch mechanische Sicherheitstechnik vermeiden lassen.

Weitere Delikte: Einbruch in Kellerräume und Waschküchen 

Mit den erfassten Fällen weisen die Statistiker den Wohnungseinbruchdiebstahl im Privatbereich aus.

Jedoch zeigt ein detaillierter Blick in die Statistik, dass ein weiteres Delikt ebenfalls dem Begriff „Einbruch“ zuzuordnen ist. Gemeint ist hiermit der Punkt „Schwerer Diebstahl in/aus Boden-, Kellerräumen und Waschküchen“. Die hier 102.586 erfassten Fälle lassen sich ebenfalls dem Einbruch zuordnen, da hiermit Diebstähle erfasst werden, die nicht unmittelbar im eigentlichen Wohnraum erfolgen. Rechnet man diese Zahlen hinzu, liegt die Gesamtzahl der Einbrüche im Privatbereich bei knapp 254.000 Fällen. Zudem ist bei diesem Delikt die Aufklärungsquote nochmals deutlich geringer – lediglich 9,6 Prozent dieser Taten werden aufgeklärt.

Mehr Informationen zur Statistik hier = Quelle: https://www.abus.com/ger/Ratgeber/Einbruchschutz/Zahlen-Fakten?utm_source=ABUS+August+Bremicker+S%C3%B6hne+KG+&utm_medium=email&utm_campaign=25-04-2017+20170425-Newsletter-FH-ABUSKG-PolizeilicheKriminalstatistik2016-SSch&utm_content=Mailing_11312003

gepostet am: April 25, 2017
Einladung zur Infomesse „Rund ums Haus“ 2017

Besuchen Sie uns auf der Infomesse „Rund ums Haus“ im Rathaus in Norderstedt am 04. + 05.02.17 an der Standnummer G18. Auch in diesem Jahr können Sie wieder an unserem Gewinnspiel teilnehmen. Hauptgewinn ist ein Gutschein im Wert von 500 Euro. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

gepostet am: 23. Januar, 2017
„Sicher ist sicher“

„Sicher ist sicher“ – Infoveranstaltung zum Einbruchschutz im Bürgerhaus in Henstedt-Ulzburg am 22. September 2016 18:00 Uhr
Einladung der Gemeinde Henstedt-Ulzburg

Sie können sich an diesem Abend direkt über konkrete Maßnahmen zur Einbruchsprävention informieren, wir haben für Sie einen Stand aufgebaut und stehen Ihnen gern für Auskünfte zu Fragen der mechanischen Sicherung und Rollläden zur Verfügung.

Außer Informationen zu Sicherungsprodukten der Firma Abus zeigen wir Ihnen auch, dass man vorhandene Fenster umrüsten kann auf erhöhte Sicherung z.B. mit dem Sicherheitsbeschlag Siegenia-Aubi Titan Safty PLUS und stellen Ihnen auch den neuen Fensterbeschlag von Winkhaus vor, mit dem man ein Fenster „schlöffnen“ kann. Es lässt sich parallel öffnen, ohne dass das von außen sichtbar offen ist und entspricht trotzdem mit seinen Pilzköpfen der Einbruchschlutzklasse RC 2. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Auch dieser Beschlag kann teilweise um-/nachgerüstet werden. Dieser Beschlag eignet sich besonders gut, wenn man das Fenster zum Lüften geöffnet lassen möchte aber trotzdem den Einbruchschutz haben möchte. Empfehlenswert bei Sanierung sind die Wohnungseingangstüren der Firma Graute.
Die häufig am Baukörper vorhandene Stahlzarge muss nicht entfernt werden, so kann viel Schmutz und Staub vermieden werden. Weitere Informationen

Wer schon einmal Opfer eines Einbruches geworden ist, weiß, dass mit dem finanziellen Schaden auch der Verlust des Sicherheitsgefühls in den eigenen vier Wänden einhergeht. Gerade in der dunklen Jahreszeit kommt es vermehrt zu Haus- und Wohnungseinbrüchen. Die Aufklärungsquote ist in diesen Fällen trotz aller polizeilichen Bemühungen sehr gering.

Die beste Möglichkeit einem Einbruch vorzubeugen, ist deshalb sein Heim entsprechend zu sichern. Denn viele Einbruchstaten bleiben im Versuchsstadium stecken, wenn die Täter merken, dass sie nicht schnell genug ins Haus oder die Wohnung kommen.

Wie Sie sich gegen Einbrüche schützen können, erfahren Sie auf der Informationsveranstaltung zum „Einbruchschutz“ am 22. September 2016 ab 18 Uhr im Bürgerhaus, Beckersbergstraße 34 in Henstedt-Ulzburg.

„Pünktlich zum Herbstanfang möchten wir in Zusammenarbeit mit der Polizei allen Bürgerinnen und Bürgern in und um Henstedt-Ulzburg Hinweise geben, wie sie ihr Heim noch besser gegen Einbrüche sichern können“, erklärt Bürgermeister Stefan Bauer den Hintergrund für die Veranstaltung. Der Polizeibeamte und Präventionslehrer Christian Schmok ist eingeladen und wird einen Vortrag über Einbruchschutz halten sowie praktische Tipps zur Sicherung der eigenen vier Wände geben.

Die Firma Elektro Lembcke aus Kaltenkirchen wird mit einem Stand für Ihre Fragen rund um die elektronische Sicherung zur Verfügung stehen.

Und schließlich: Wie gehe ich damit um, wenn bei mir eingebrochen wurde? An einem Stand des Weißen Rings können sich von einem Einbruch betroffene Bürgerinnen und Bürger beraten lassen.

gepostet am: 20. September, 2016
Erfolgreiche Infomesse

Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserem Stand auf der Infomesse „Rund ums Haus“ im Rathaus Norderstedt und die vielen schönen Gespräche.

Eines wurde sehr deutlich, Einbruchschutz ist ein sehr wichtiges Thema! Die Angst ist groß!
Um so mehr freut uns die Nachricht, dass bei einem versuchten Einbruch unsere nachgerüsteten Sicherheitssysteme den Einbrecher abhalten konnten.

Sprechen Sie uns an, als von der Polizei empfohlener Fachbetrieb beraten wir Sie gern bei Ihnen Zuhause, finden die Schwachstellen, die auch Einbrecher kennen und erarbeiten mit Ihnen eine Lösung zu mehr Sicherheit! Nutzen Sie auch die Förderungen für Einbruchschutz der KFW weitere Infos hier im QSN-Flyer zur KFW-Förderung!

gepostet am: 17. Februar, 2016
Wir machen Ihre Fenster & Türen sicherer mit Siegenia
Die Kriminalpolizei empfiehlt für Wohnungen und Privathäuser mindestens die Widerstandsklasse RC2

Nutzen Sie jetzt auch die Förderung der KFW für
  • • Einbau einbruchhemmender Haus- und Wohnungseingangstüren
  • • Einbau von Nachrüstsystemen für Haus- und Wohnungseingangstüren
  • • Einbau von Nachrüstsystemen für Fenster
  • • Einbau einbruchhemmender Gitter und Rollläden
  • • Einbau von Türspionen etc.

Widerstandsklassen:

Widerstandsklasse-fuer-fenster

Die Nachrüstung erfolgt z.B. mit dem „ift“ geprüften und zertifizierten 2-stufigen Sicherheitsbeschlag von der Firma SIEGENIA AUBI TITAN Safety PLUS. Dieser wird in dem Herstellerverzeichnis „geprüfte und zertifizierte einbruchhemmende Produkte“ der Kommission Polizeiliche Kriminalprävention (KPK) empfohlen. Mit dem Beschlag wird ein geprüfter abschließbarer Fenstergriff eingebaut, der die Anforderungen an die Einbruchhemmung gemäß DIN 18104 Teil 2 erfüllt.

Widerstandsklasse-fuer-fenster2

Weitere Informationen unter:
www.kfw.de/einbruchschutz
gepostet am: 5. Februar, 2016
Einladung zur Infomesse „Rund ums Haus“2016

Die Sagers
Besuchen Sie uns auf der Infomesse „Rund ums Haus“ im Rathaus in Norderstedt am 06. + 07.02.16 am gleichen Standort nur mit geänderter Standnummer G18. Auch in diesem Jahr können Sie wieder an unserem Gewinnspiel teilnehmen. Hauptgewinn ist ein Gutschein im Wert von 500 Euro. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

gepostet am: 29. Januar, 2016
Praktikum für Studium Fahrzeugbau an der HAW Hamburg

Wir wünschen Johannes Scholz für seine Zukunft alles Gute und sagen Danke für die tolle Zusammenarbeit! Er hat bei uns in der Zeit vom 17.08.-12.11.15 für den Studiengang Fahrzeugbau Bachelor der HAW Hamburg sein 13-wöchiges Praktikum absolviert.

gepostet am: 29. Januar, 2016
Praktikum für Studium Metalltechnik TU Harburg

Herr Christoph Müller hat bei uns in der Zeit vom 16.07. – 16.10.2015 nach den Richtlinien der TU Harburg Fachrichtung Metalltechnik sein Praktikum absolviert. Wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gut, viel Erfolg und sagen Danke für die tolle Zusammenarbeit.

gepostet am: 29. Januar, 2016
Praktikum für Studium Energie- und Umwelttechnik TU Harburg

Wir wünschen Katharina Törber für ihre Zukunft alles Gute und sagen Danke für die tolle Zusammenarbeit! Sie hat bei uns in der Zeit vom 15.06.-20.08.2015 für den Studiengang Bachelor Verfahrenstechnik, Bioverfahrenstechnik sowie Energie- und Umwelttechnik der Technischen Universität Hamburg-Harburg ihr 10-wöchiges Praktikum absolviert.

gepostet am: 29. Januar, 2016