Unabhängige Einbruchschutzberatung

Ist Ihnen bekannt, dass alle 3 Minuten statistisch gesehen in Deutschland ein Einbruch verübt wird? Ist Ihr Haus, Ihre Wohnung, Ihr Objekt … rundum gesichert? Schützen Sie Ihr Heim vor ungebetenen Gästen!

interaktiven_musterhaus-599d1a40
Welche Einbruchschutz-Maßnahmen für Ihr Zuhause sinnvoll sind, können wir als erfahrener und von der Polizei zertifizierter Fachbetrieb für mechanischen Einbruchschutz im Gespräch vor Ort ermitteln und zeigen Ihnen die Einbruch-Schwachstellen Ihres Objektes.
Alle 3 Minuten wird statistisch gesehen in Deutschland ein Einbruch verübt. Es entsteht dabei meist nicht nur der von einer Hausratversicherung abgedeckte materielle Schaden. Den Betroffenen macht die Verletzung der Privatsphäre und das verloren gegangene Sicherheitsgefühl in der eigenen Wohnung häufig viel mehr zu schaffen. Diese psychischen Folgen behebt leider keine Versicherung.

Dabei zeigen die Erfahrungen der Polizei, dass über ein Drittel der Einbrüche bereits im Versuch stecken bleiben. Die meisten Einbrecher sind Gelegenheitstäter, die sich wirksam durch fachgerecht montierte sicherungstechnische Einrichtungen von ihrem Vorhaben abhalten lassen. Denn Sicherungstechnik bedeutet eine längere Einbruchzeit und je mehr Zeit vergeht, desto höher ist das Entdeckungsrisiko.

Wichtige Verhaltenstipps der Polizei

einbruchschutz-sager
1) Alarmieren Sie bei Gefahr und dringenden Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110!
2) Verschließen Sie alle Fenster und Türen auch bei kurzer Abwesenheit.
3) Bei Verlust des Schlüssels umgehend den Schließzylinder austauschen lassen.
4) Die Eingangstür nicht nur ins Schloss ziehen, sondern immer 2-fach abschließen – auch bei kurzzeitiger Abwesenheit.
5) Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals draußen verstecken – Einbrecher kennen alle Verstecke!
6) Rollläden nur nachts schließen, damit Ihre Abwesenheit nicht auf den ersten Blick auffällt.
7) In Türen mit Glasfüllung den Schlüssel nicht innen stecken lassen.
8) Vorsicht bei gekippten Fenstern – sie sind für Einbrecher leicht zu öffnen.
9) Auf Klingeln nicht bedenkenlos öffnen und möglichst Türspion und Sperrbügel nutzen.
10) Merke: Gefahrenmeldeanlagen erfüllen nur bei fachgerechter Planung, Montage und Wartung ihren Zweck. Sie sollten der Normenreihe DIN EN 50130 ff. und DIN VDE 0833 entsprechen. Die Polizei empfiehlt die Grade 2, 3 und 4.

>>Flyer herunterladen für mehr Informationen<<

Wir sind Mitglied der QSN
qsn-logo